Hamburg Maritim

Mit HILDE mehr Güter auf die Elbschiene

Halbzeitbilanz im Güterverkehrsprojekt zwischen Hamburg und Sachsen

42 Prozent der sächsischen Exporte (2012: 31,6 Mrd. Euro) werden primär über den Seeweg abgewickelt. Dabei ist der Hamburger Hafen für die verladende Wirtschaft Sachsens die wichtigste Drehscheibe im Außenhandel. Mit 145.000 Containern ist der Freistaat Sachsen unter den neuen Ländern der aufkommensstärkste Handelspartner des Seehafens. Umgekehrt ist Sachsen für Hamburg begehrtes „Hinterland“ mit Knoten- und Verteilfunktion nach Süd-/Osteuropa.

10-jähriges Jubiläum: Queen Mary 2 besucht Hamburg

Zum zehnten Mal besucht die Queen Mary 2 den Hamburger Hafen und wird zum Jubiläum ganz besonders groß gefeiert.

Information zur Fahrrinnenanpassung von Unter- und Außenelbe

in

Zur Bedeutung und zu den fachlichen Hintergründen der Fahrrinnenanpassung von Unter- und Außenelbe vermittelt das Informationspapier der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freie und Hansestadt Hamburg einen Überblick

Niedriger Wasserstand der Elbe stellt die Binnenschifffahrt vor Herausforderungen

Ganz im Gegensatz zum Vorjahr, als fast zur gleichen Jahreszeit die Elbanlieger mit dem Hochwasser zu kämpfen hatten, ist die Elbe momentan von Niedrigwasser betroffen. Diese Situation führt zu massiven Einschränkungen für die Binnenschifffahrt. Bei Niedrigwasser können die Binnenschiffe weniger Ladung transportieren und sind nicht ausgelastet. Anfang Juli stand der Schifffahrt im Bereich zwischen Elster- und Saalemündung eine Fahrrinnentiefe von nur 1,25 Meter zur Verfügung. Das sind etwa 40 Zentimeter weniger als in dieser Jahreszeit üblich.

Inhalt abgleichen